Skip to main content

Attraction

Three Capes Track

Three Capes Track
Three Capes Track
Three Capes Track
Three Capes Track
Der Three Capes Track ist ein unabhängiges mehrtägiges Wandererlebnis auf der Tasmanischen Halbinsel. Diese 48 km lange Reise im äußersten Südosten Australiens führt Sie durch eine Vielzahl von Naturlandschaften mit aufregenden Aussichten auf die Klippen von Cape Pillar, Cape Hauy und atemberaubenden Ausblicken auf Cape Raoul. Vier Tage und drei Nächte auf einer Strecke, die so akribisch gestaltet ist, dass Sie Ihre Erfahrung genießen können, anstatt jeden Schritt zu beobachten. Ihre Reise beginnt mit einer Pennicott Wilderness Journeys-Kreuzfahrt, die von der zum Weltkulturerbe gehörenden Port Arthur Historic Site abfährt. An vier Tagen erleben Sie eine Vielzahl natürlicher Umgebungen, von Regenwaldtaschen bis hin zu blühenden Heidelandschaften an der Küste, und kommen einigen der höchsten Klippen Australiens so nahe, wie es Ihnen angenehm ist. Jede Nacht können Sie Ihren Kopf in Wärme und Komfort in umweltfreundlichen Kabinen ausruhen. Die Hütten sind mit Matratzen, Heizung und Kochgelegenheit ausgestattet, sodass Sie keine Zelte, Schlafmatten oder Kocher mitschleppen müssen. Host Ranger stehen in jeder Kabine zur Verfügung, um Ihnen zu helfen und Ihre Fragen zu beantworten. Der Three Capes Track bringt Sie schließlich zu den türkisfarbenen Gewässern und dem weißen Sandstrand der Fortescue Bay, inklusive Transport zurück nach Port Arthur.

Barbeque

Wohnwagen / Wohnmobil Anhänger / Campervan Sites / Campingplätze

Parkplatz

Parkplatz für Reisebusse

Auskunftsschalter

Familienfreundlich

Kiosk

Schließfächer

Aussichtspunkte

Picknick Bereich

Öffentliche Toilette

Duschen

Disabled access available, contact operator for details.

Bootfahren

Spaziergänge

By creating an account on Discover Tasmania, you agree to the terms of use outlined in our Privacy Statement


Success! You are now logged in.

Add to trip

You have nearly reached the Explore Map plot limit of 27 items per itinerary.

Try splitting itineraries, rather than creating one large itinerary.


Manage trips